Pferderennbahn mit neuem Gesicht

Maistadt. Um Pferdesport in entsprechendem Ambiente zu genießen, muss man nicht unbedingt in die englische Grafschaft Berkshire reisen. Dies verspricht zumindest Maistadts Beigeordneter Sebastian Glocke (Dezernat für Bildung, Jugend und Sport), der sich am gestrigen Abend als großer Freund der Männerdomäne “Reitsport” outete und offenbarte im Beisein seiner Kollegen der Stadtentwicklung und privater Investoren den Sanierungsplan für die Maistädter Pferderennbahn.

Skeptisch. So äußerte sich nach der Informationsveranstaltung der Vorsitzende der Reitervereinigung. Es klänge alles perfekt. Zu perfekt um wahr zu sein.

Seit der Insolvenz des Erbauers und Betreibers im Jahre 2013 und der Übernahme durch die stadteigene Entwicklungsgesellschaft, habe sich gleichfalls nichts getan. Wie bereits in den Jahren zuvor, habe man in den letzten 2 Jahren nur die notwendigsten Reparaturen vorgenommen, von zukunftsweisenden Konzepten keine Spur, aber es wurde regelmäßig viel darüber diskutiert und Besserung versprochen. Ob dies alles bis zum Maisee-Derbys oder den “Maistadt Classics” 2016 zu schaffen sei, glaube er nicht und widersprach öffentlich dem Beigeordneten, der sich bereits zur Saison- und Wiedereröffnung 2016 mit Wettscheinen auf der Tribüne sah.

Bis dahin wird es heißen: “Abwarten und englischen Tee trinken”, wenn man Pferderennen in stilvollen Ambiente genießen möchte. Die Liste der Baustellen der Pferderennbahn ist nämlich nicht gerade kurz. Auf die Erneuerung der Startboxen, Neuinstallation aller sanitären Einrichtungen oder Umsetzung neuester Brandschutz- und Tierschutzvorgaben lege Beigeordneter Sebastian Glocke besonders viel Wert. Derzeit wird ein Investitionsvolumen von ca. 2,5 Millionen Euro angesetzt. Den Löwenanteil von knapp 90% tragen privaten Investoren, hier seien unter anderem die Tremburger Energieversorger erwähnt.

Ich habe großes Vertrauen in unsere Planung und unseren Zeitplan. Das ist eine Pferderennbahn und kein Flughafen.

Sebastian Glocke, Dezernat für Bildung, Jugend und Sport

[ROU]

Funkspiel Maistadt – 112% Teamwork